71 % weniger Mobbing

Eine der zentralen Bedingungen zum nachhaltigen Erfolg unserer Präventionsprojekte ist, dass die Schüler:innen selbst Lösungen für eigene Bedürfnisse entwickeln und umsetzen. Dabei werden sie von Social Visionaries unterstützt, die höchstens 28 Jahre alt sind.

71 % weniger Mobbing

Eine der zentralen Bedingungen zum nachhaltigen Erfolg unserer Präventionsprojekte ist, dass die Schüler:innen selbst Lösungen für eigene Bedürfnisse entwickeln und umsetzen. Dabei werden sie von Social Visionaries unterstützt, die höchstens 28 Jahre alt sind.

Schule ohne Mobbing

Jede Schule in Deutschland muss die Möglichkeit erhalten, erfolgreich mit Mobbing umzugehen und die Kinder von heute für das Miteinander von morgen zu stärken! Mit individuellen Anti-Mobbing-Workshops klären wir Schüler:innen über Mobbing auf. Gemeinsam stellen wir die Weichen für einen guten Umgang miteinander.

Bewirb dich unverbindlich für unser Projekt!

Mehrstufiger Präventionsansatz

In unseren Präventionsprojekten setzen wir Impulse dafür, dass Schüler:innen selbst und wirksam Lösungen für ein besseres Miteinander kreieren können. Gemeinsam mit Schüler:innen, Eltern und Lehrkräften arbeiten wir an den Grundlagen für mobbingfreien Klassen und setzen uns so dafür ein, das schulische Miteinander zu verbessern, demokratische Werte im Schulsystem zu verankern und zur Enttabuisierung sowie zur Sensibilisierung von Mobbing beizutragen.

"Besonders beeindruckt hat mich, wie abwechslungsreich und gut abgestimmt das Projekt auf die Bedarfe der Kinder und Jugendlichen war.
Es war verständlich und informativ, ohne langweilig zu sein. Ihr arbeitet emphatisch und ohne moralischen Zeigefinger."

Schulsozialarbeiterin einer Schule mit Integrationsschwerpunkt in Niedersachsen

Mehrstufiger Präventionsansatz

In unseren Präventionsprojekten Impulse setzen wir Impulse dafür, dass Schüler:innen selbst und wirksam Lösungen für ein besseres Miteinander kreieren können. Gemeinsam mit Schüler:innen, Eltern und Lehrkräften arbeiten wir an den Grundlagen für mobbingfreien Klassen und setzen uns so dafür ein, das schulische Miteinander zu verbessern, demokratische Werte im Schulsystem zu verankern und zur Enttabuisierung sowie zur Sensibilisierung von Mobbing beizutragen.

"Besonders beeindruckt hat mich, wie abwechslungsreich und gut abgestimmt das Projekt auf die Bedarfe der Kinder und Jugendlichen war.
Es war verständlich und informativ, ohne langweilig zu sein. Ihr arbeitet emphatisch und ohne moralischen Zeigefinger."

Schulsozialarbeiterin einer Schule mit Integrationsschwerpunkt in Niedersachsen

 
 

Unsere Präventionsprojekte richten sich an Schülerinnen und Schüler ab der dritten bis zur zehnten Klasse. Schulen aus ganz Deutschland haben die Möglichkeit, unser Präventionsangebot anzufordern, welches individuell an den Jahrgang und die Schulform angepasst wird. Jedes Projekt besteht aus fünf Schritten, mit denen wir Schüler:innen, Lehrkräfte und Eltern in die Prävention mit einbinden.


Unsere Projekte starten zum Kennenlernen mit einer anonymen Befragung der Schüler:innen. Wir fragen die Schüler:innen nach der Situation in ihrer Klasse, dem Erleben von Selbstwirksamkeit, nach ihrer Empathiefähigkeit und nach Wünschen für unser Projekt. An Grundschulen ist die Umfrage vereinfacht. Die Datenerhebung dauert eine Unterrichtsstunde.


Im Einzelgespräch mit der Klassenleitung wollen wir gemeinsam über die Ergebnisse der Befragung diskutieren. Die Wahrnehmung der Klassenleitung setzt die Zahlen in einen Kontext und hilft uns dabei, unseren Workshop bestmöglich an die Bedürfnisse der Schüler:innen und die Wünsche der Klassenleitung anzupassen. Einzuplanen sind 45 Minuten.


Im Workshop unterstützen wir Schüler:innen dabei, ein wertvolles Miteinander zu gestalten. Unabhängig der Befragungsergebnisse geht es immer um die Sensibilisierung für Gewalt und Mobbing. Für den Workshop sind sechs Unterrichtsstunden einzuplanen, die in der Regel von der ersten bis zur sechsten Stunde als Projekttag organisiert werden.


Im Anschluss an den Workshop bieten wir Eltern eine Informationsveranstaltung an. Die Eltern reflektieren mit uns die Umfrageergebnisse der jeweiligen Klasse und werden für das frühzeitige Erkennen von Mobbingsituationen sensibilisiert. Der Impuls dauert zwischen 60 und 90 Minuten und kann auch in einen regulären Elternabend integriert werden.


Mit einer zweiten Befragung im Abstand von ein paar Wochen zum Workshop wird im Vorher-Nachher-Vergleich überprüft, inwiefern sich die Klassensituation verändert hat und inwieweit die Schüler:innen in ihrer Person gestärkt wurden. Die Datenerhebung dauert eine Unterrichtsstunde und wird selbstständig von der Klassenleitung durchgeführt.

1. Befragung

Unsere Projekte starten zum Kennenlernen mit einer anonymen Befragung der Schüler:innen. Wir fragen die Schüler:innen nach der Situation in ihrer Klasse, dem Erleben von Selbstwirksamkeit, nach ihrer Empathiefähigkeit und nach Wünschen für unser Projekt. An Grundschulen ist die Umfrage vereinfacht. Die Datenerhebung dauert eine Unterrichtsstunde.

2. Situationserfassung

Im Einzelgespräch mit der Klassenleitung wollen wir gemeinsam über die Ergebnisse der Befragung diskutieren. Die Wahrnehmung der Klassenleitung setzt die Zahlen in einen Kontext und hilft uns dabei, unseren Workshop bestmöglich an die Bedürfnisse der Schüler:innen und die Wünsche der Klassenleitung anzupassen. Einzuplanen sind 45 Minuten.

3. Workshop

Im Workshop unterstützen wir Schüler:innen dabei, ein wertvolles Miteinander zu gestalten. Unabhängig der Befragungsergebnisse geht es immer um die Sensibilisierung für Gewalt und Mobbing. Für den Workshop sind sechs Unterrichtsstunden einzuplanen, die in der Regel von der ersten bis zur sechsten Stunde als Projekttag organisiert werden.

4. Elternabend

Im Anschluss an den Workshop bieten wir Eltern eine Informationsveranstaltung an. Die Eltern reflektieren mit uns die Umfrageergebnisse der jeweiligen Klasse und werden für das frühzeitige Erkennen von Mobbingsituationen sensibilisiert. Der Impuls dauert zwischen 60 und 90 Minuten und kann auch in einen regulären Elternabend integriert werden.

5. Vergleichsbefragung

Mit einer zweiten Befragung im Abstand von ein paar Wochen zum Workshop wird im Vorher-Nachher-Vergleich überprüft, inwiefern sich die Klassensituation verändert hat und inwieweit die Schüler:innen in ihrer Person gestärkt wurden. Die Datenerhebung dauert eine Unterrichtsstunde und wird selbstständig von der Klassenleitung durchgeführt.

Wirkung unserer Projekte

Die Zahl der von Mobbing betroffenen Schüler:innen reduziert sich um 71 %.

Zehn Mal so viele Schüler:innen wissen, was Streit von Mobbing unterscheidet.

Die Schüler:innen, die das Miteinander ihrer Klasse gut oder sehr gut finden, steigert sich um knapp 20 %.

Die Zahl derjenigen, die mindestens einmal pro Woche von möglichen Gewalthandlungen betroffen sind, verringert sich um ein Drittel .

Wirkung unserer Projekte

Die Zahl der von Mobbing betroffenen Schüler:innen reduziert sich um 71 %.

Zehn Mal so viele Schüler:innen wissen, was Streit von Mobbing unterscheidet.

Die Schüler:innen, die das Miteinander ihrer Klasse gut oder sehr gut finden, steigert sich um knapp 20 %.

Die Zahl derjenigen, die mindestens einmal pro Woche von möglichen Gewalthandlungen betroffen sind, verringert sich um ein Drittel .

Kosten für die Schule

Mit einem Preis von 549 € pro Klasse zzgl. Reisekosten statt der uns entstehenden Kosten von 1.929 € halten wir den Betrag für Schulen so gering wie möglich. Wir wissen, dass Schulen in den meisten Fällen unzureichend finanziell ausgestattet sind, um mit externen Projekten zusammenzuarbeiten. Auf Nachfrage unterstützen wir gerne bei der Erarbeitung von Finanzierungsmöglichkeiten. Wir freuen uns auf Deine Anfrage, um ein passgenaues Angebot vorzubereiten!

Prävention an Deiner Schule

Gemeinsam stärken wir Schüler:innen für ein besseres Miteinander!

Bewirb Dich unverbindlich für unser Projekt!

In einem kostenfreien Beratungstermin können wir schauen, ob unser Projekt zu Deiner Schule passt, und alle offenen Fragen klären.

Informiere Dich im Gespräch mit uns!

Stephie Hitzler-Gugg
Präventionsprojekte

schule@zeichen-gegen-mobbing.de
+49 163 5194 788